Informationen zur Corona-Krise

Fachliche Hinweise des IDW, weitere Informationen und nützliche Links finden Sie auf der Corona-Sonderseite des IDW.


IDW Trendwatch Positionspapier: Die Covid-19-Pandemie: Erste Lehren aus der Krise
Gesellschaftliche, volkswirtschaftliche und politische Auswirkungen
>> IDW Positionspapiere

Fachliche Hinweise

  • Rechnungslegung und Prüfung

    Das IDW hat Fachliche Hinweise veröffentlicht, die sich damit befassen, welche Folgen das Virus auf die Rechnungslegung (HGB/IFRS) und Prüfung hat. 

    Teil 1

    Teil 1 vom 04.03.2020 dreht sich um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ausgewählte Aspekte der HGB- und IFRS-Rechnungslegung für Abschlüsse und Lageberichte zum 31.12.2019 und deren Prüfung.

    Teil 2

    Teil 2 vom 25.03.2020 baut auf diesem Hinweis auf bzw. ergänzt ihn, u.a. um die Auswirkungen auf Abschlüsse und Lageberichte für Berichtsperioden, die nach dem 31.12.2019 enden, und um ausführlichere Hilfestellungen zum Prüfungsprozess. Soweit die Ausführungen im Hinweis vom 04.03.2020 auch Relevanz für Berichtsperioden haben, die nach dem 31.12.2019 enden, wird - um Wiederholungen zu vermeiden - auf diese verwiesen.

    Teil 3

    Teil 3 vom 08.04.2020 ergänzt die beiden bereits veröffentlichten Fachlichen Hinweise.

    Update 02.07.2020: Das IDW hat ein erstes Update des Fachlichen Hinweises: Zweifelsfragen zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus auf die Rechnungslegung und deren Prüfung (Teil 3) erarbeitet. Hierzu wurde das ursprüngliche Papier vom 08.04.2020 um weitere Fragen und Antworten ergänzt, die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie in den Fokus rücken.

    Es wurden neue Fragen aufgenommen u.a. zur bilanziellen Abbildung von Aufstockungsleistungen zum Kurzarbeitergeld, zur Bilanzierung von Leasingverhältnissen nach IFRS 16, Fragen im Kontext von IDW PS 951 n.F. sowie Fragen zur Berichterstattung über entwicklungsbeeinträchtigende Tatsachen. Die ergänzten Fragen sind in dem Dokument entsprechend gekennzeichnet.

    Da die weitere Entwicklung im Detail nicht abzusehen ist, ist eine ständige Überprüfung der vorhandenen Informationen sowie ihrer möglichen Auswirkungen durch die für die Aufstellung von Abschluss und Lagebericht zuständigen Unternehmensorgane sowie durch deren Abschlussprüfer erforderlich.

    Podcasts:

    >>Podcast: Corona und Rechnungslegung

      

    >>Podcast: Corona und Prüfung 

       

    >> Podcast: Corona und Remoteprüfung  

    Prognostische Angaben

    Die Corona-Pandemie erhöht die Unsicherheit bei einer Vielzahl von prognostischen Angaben im Abschluss und Lagebericht, z.B. bei der Bewertung von Beteiligungen oder der Beurteilung der Werthaltigkeit von Geschäfts- oder Firmenwerten. Das IDW hat als Hilfestellung eine erste Systematisierung der Auswirkungen der Pandemie auf die Unternehmen entwickelt. Danach können die Unternehmen - in Abhängigkeit vom Grad der jeweiligen Betroffenheit - in fünf unterschiedliche Kategorien einsortiert werden:

    1. In die erste Kategorie fallen solche Unternehmen, die weder positiv noch negativ von der Corona-Pandemie betroffen sind.
    2. Die zweite Kategorie bilden Unternehmen, die während oder nach Beendigung der Corona-Krise als Profiteure von der Pandemie hervorgehen, z.B. weil sich ein geändertes Nachfrageverhalten oder geänderte Marktstrukturen positiv auswirken.
    3. Unternehmen, die während der Krise insbesondere Umsatzeinbußen hinnehmen müssen, diese nach der Krise aber wieder vollständig kompensieren können (z.B. Unternehmen in bestimmten Bereichen des Gesundheitssektors), fallen in die dritte Kategorie.
    4. Können die negativen Auswirkungen der Pandemie nur teilweise kompensiert werden (z.B. Unternehmen der Tourismusbranche), sind diese in die vierte Kategorie einzusortieren.
    5. Die größten Herausforderungen bestehen bei den Unternehmen der fünften Kategorie. Diese Unternehmen zeichnen sich dadurch aus, dass sich die Corona-Krise voraussichtlich dauerhaft negativ auswirkt. Solche Unternehmen werden mit dem bisherigen Geschäftsmodell voraussichtlich nicht dauerhaft überlebensfähig sein.

    Einen Überblick gibt folgendes Schaubild des IDW:

       

  • Corona-Überbrückungshilfe

    Die Überbrückungshilfe bietet finanzielle Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige sowie gemeinnützige Organisationen. Sie hilft, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern.

    Der Antrag auf Überbrückungshilfe ist durch einen Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer oder Steuerberater im Namen des Antragstellers einzureichen. Der Antrag wird über eine digitale Schnittstelle an die Bewilligungsstellen der Länder übermittelt.

    Ziel des Fachlichen Hinweises des IDW ist es, die Wirtschaftsprüfer dabei zu unterstützen, sowohl die Vorgaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zur Antragstellung zu erfüllen, als auch ihre beruflichen und fachlichen Grundsätze zu beachten. Unter anderem enthält dieser Fachliche Hinweis eine Beispielformulierung für eine Bescheinigung, die dem Wirtschaftsprüfer die Erteilung einer Bescheinigung nach berufsüblichen Grundsätzen ermöglicht.

  • KfW Hilfskredite

    Im Zuge der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung als Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen insbesondere Hilfskredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) eingeführt. Diese werden über die Geschäftsbanken an die Unternehmen ausgereicht. Es sind Unternehmensvertreter auf Bitten der Hausbank an Wirtschaftsprüfer herangetreten und haben um eine Stellungnahme gebeten, ob die Anforderungen für die Vergabe der Hilfskredite erfüllt sind. Das IDW hat sich in einem Fachlichen Hinweis mit diesem Thema befasst.

    Der Fachliche Hinweis behandelt die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme der Corona-Hilfskredite und bietet mögliche Auftragsarten für den Wirtschaftsprüfer an. Im Anhang finden sich Musterformulierungen bzw. Formulierungshilfen.

  • Steuern und Recht

    Steuerliche Maßnahmen

    Der Fachliche Hinweis enthält einen Überblick über die aktuell geltenden steuerlichen Maßnahmen und Links zu den Corona-Informationsseiten der Bundes- und Landesbehörden.

    Update: Die Bundesregierung und das Bundesministerium der Finanzen haben im April und Mai das Paket steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie um weitere Maßnahmen ergänzt. Der Fachliche Hinweis des IDW vom 02.04.2020 wurde daher aktualisiert. Aufgenommen wurden auch Beschlüsse der EU-Kommission zur Fristverlängerung beispielsweise der Meldepflicht von grenzüberschreitenden Steuergestaltungen.

    Update: Der Bundestag und der Bundesrat haben am 29.6.2020 das Zweite Corona-Steuerhilfegesetz verabschiedet. Einen Tag später wurde das begleitende BMF-Schreiben zur befristeten Absenkung der Umsatzsteuersätze zum 01.07.2020 veröffentlicht. Der Fachliche Hinweis vom 26.05.2020 wurde daher aktualisiert.

    Aufgenommen wurde auch ein Hinweis auf die Entwicklungen auf der EU-Ebene zur Verschiebung des Inkrafttretens des Mehrwertsteuer-E-Commerce-Implementierungspakets und zur geplanten Verlängerung der Fristen zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen.

    Kurzarbeit

    Der Fachausschuss Recht (FAR) hat sich mit der neuen Kurzarbeitergeldverordnung befasst. Eine Zusammenfassung der Voraussetzungen für die Gewährung von Kurzarbeitergeld unter Hervorhebung der ab dem 01.03.2020 geltenden Erleichterungen finden Sie im Fachlichen Hinweis vom 02.04.2020.

  • Unternehmensbewertung

    Auswirkungen auf Unternehmensbewertungen

    Es ist davon auszugehen, dass Unternehmen nach der Krise in vielen Fällen nicht mehr auf dieselbe Nachfrage nach Produkten und Dienstleitungen treffen werden und nicht mehr dieselben Beschaffungsketten haben werden wie vor der Krise. Der Fachliche Hinweis des Fachausschusses für Unternehmensbewertung und Betriebswirtschaft (FAUB) stellt klar, dass ökonomische Entscheidungen regelmäßig auf der Grundlage von Werten getroffen werden, die mit sog. Zukunftserfolgswertverfahren ermittelt werden. Dabei ist Unsicherheit an zwei Stellen zu berücksichtigen. Zum einen in den Erwartungen künftiger finanzieller Überschüsse; zum anderen hierzu äquivalent in der Risikoprämie, die Investoren für die Übernahme der Unsicherheit fordern. 

  • Banken und Investmentvermögen

    Bankensektor

    Wertminderungen von Finanzinstrumenten nach IFRS 9

    Die Kreditvergabe durch Banken ist an umfangreiche aufsichtsrechtliche Regelungen geknüpft. Dabei spielt das Kreditausfallrisiko der Schuldner eine wesentliche Rolle. Wertminderungen von Finanzinstrumenten in der Rechnungslegung können im Zusammenspiel mit bestehenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen dazu führen, dass weniger Kredite ausgereicht werden können.

    Vor dem Hintergrund der aktuellen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie hat sich der Bankenfachausschuss (BFA) des IDW mit der Bildung von Wertberichtigungen bei Finanzinstrumenten nach IFRS 9 auseinandergesetzt und im März 2020 einen fachlichen Hinweis zu den Auswirkungen auf den Quartalsabschluss von Banken zum 31.03.2020 entwickelt. Hierzu hat der BFA im Juni 2020 ein Update verabschiedet. Das Update umfasst Hinweise zu den Auswirkungen auf den Halbjahresabschluss zum 30.06.2020.

    Der BFA ist u.a. der Auffassung, dass die aktuelle Situation nicht zu einem undifferenzierten, automatischen Transfer von Finanzinstrumenten von der Stufe 1 in die Stufe 2 oder gar Stufe 3 führt. Ebenso ist es nach Ansicht des BFA nicht sachgerecht, Kreditforderungen trotz der Corona-Krise undifferenziert in Stufe 1 zu belassen.

    (Stand: 19.06.2020)

    Auswirkungen auf Kreditinstitute 

    Der IDW Bankenfachausschuss (BFA) setzt sich mit grundlegenden Anwendungsfragen zu den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Rechnungslegung und Prüfung von Kreditinstituten auseinander. Die Diskussionsergebnisse werden im Fragen & Antworten-Format verlautbart. Es ist vorgesehen, die Zusammenstellung und Antworten bei Bedarf zu aktualisieren und regelmäßig zu ergänzen, um weitere auftretende praktische Anwendungsfragen und Entwicklungen berücksichtigen zu können.

    Update: Am 29.04.2020 hat der BFA neue Fragen und Antworten zur bilanziellen Abbildung von Corona-Krise bedingten Moratorien verabschiedet. Zudem erfolgte eine klarstellende Aktualisierung zur Bilanzierung von KfW-Krediten nach IFRS unter Verweis auf die Regelungen des IDW RS HFA 48.

    Update: Am 30.06.2020 hat der BFA neue Fragen und Antworten zur bilanziellen Abbildung des KfW-Unternehmerkredits 2020 sowie des KfW-Schnellkredits 2020 verabschiedet.

    Update: Am 07.07.2020 hat der BFA eine neue Frage und Antwort zur bilanziellen Behandlung von Corona-Krise-bedingten privaten Moratorien verabschiedet.

    Investmentvermögen

    Der IDW Investmentfachausschuss (IVFA) hat sich mit den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Rechnungslegung von Investmentvermögen auseinandergesetzt und einen fachlichen Hinweis entwickelt. Der Hinweis baut auf den allgemeinen fachlichen Hinweisen des IDW zu den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Rechnungslegung und Prüfung vom 04.03.2020, 25.03.2020 und 08.04.2020 (siehe oben) auf und widmet sich speziellen geschäftszweigspezifischen Fragestellungen.

  • Krankenhäuser und Non-Profit-Organisationen

    Krankenhaussektor

    Der Krankenhausfachausschuss (KHFA) des IDW hat sich mit den Maßnahmen befasst, die den aktuellen Ereignissen rund um den Ausbruch des Coronavirus SARS-CoV-2 und der hierdurch verursachten Krankheit COVID-19 in Deutschland begegnen. Aktuell wurde das Gesetz zum Ausgleich COVID-19 bedingter finanzieller Belastungen der Krankenhäuser und weiterer Gesundheitseinrichtungen (COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz) am 27.03.2020 vom Bundesrat beschlossen. Ein Fachlicher Hinweis stellt die Gesetzesänderungen dar und gibt eine erste Einschätzung bezüglich der Auswirkungen auf die Rechnungslegung und Prüfung ab.

    Non-Profit-Organisationen

    Der IDW Arbeitskreis "Rechnungslegung und Prüfung von Non-Profit-Unternehmen" legt in einem Fachlichen Hinweis die Auswirkungen des Coronavirus auf Non-Profit-Organisationen und hier vor allem auf Stiftungen dar. Der Hinweis ergänzt die Fachlichen Hinweise des IDW zur Rechnungslegung und Prüfung (Teile 1-3) um Non-Profit- bzw. stiftungsspezifische Fragen der Rechnungslegung und Prüfung.

Aus IDW Aktuell

IDW Mitglieder finden weitere Informationen unter >>Mein IDW  

  • 23.07.2020

    Formulierungsbeispiele bei Anwendung der von der EU noch nicht übernommenen Änderung des IFRS 16

    Das International Accounting Standards Board (IASB) hat am 28.05.2020 eine Änderung des IFRS 16 "Leasingverhältnisse" veröffentlicht, um Leasingnehmern eine praktische Erleichterung bei der Bilanzierung von Mietzugeständnissen im Zusammenhang mit COVID-19 zu gewähren (COVID-19 Related Rent Concessions – Amendment to IFRS 16)...

    Mehr
  • 16.07.2020

    Corona-Überbrückungshilfe: Fachlicher Hinweis des IDW

    Ziel des Fachlichen Hinweises ist es, die Wirtschaftsprüfer dabei zu unterstützen, sowohl die Vorgaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zur Antragstellung zu erfüllen, als auch ihre beruflichen und fachlichen Grundsätze zu beachten...

    Mehr
  • 17.07.2020

    Keine Verschiebung der Meldefrist für grenzüberschreitende Steuergestaltungen?

    Am 24.06.2020 hat die EU die Richtlinie zur Änderung der Richtlinie 2011/16/EU angenommen, um der dringenden Notwendigkeit einer Verlängerung bestimmter Fristen...

    Mehr
  • 13.07.2020

    BFA ergänzt Fragen und Antworten zu Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Banken

    Der Bankenfachausschuss des IDW hat am 07.07.2020 eine neue Frage und Antwort zur bilanziellen Behandlung von Corona-Krise-bedingten privaten Moratorien verabschiedet.

    Mehr
  • 08.07.2020

    Fachlicher Hinweis des IDW zu KfW-Hilfskrediten

    Im Zuge der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung als Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen u.a. Hilfskredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) eingeführt...

    Mehr
  • 07.07.2020

    Ergänzung des Teils 3 des Fachlichen Hinweises zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Rechnungslegung und Prüfung

    Das IDW hat ein erstes Update des Fachlichen Hinweises: Zweifelsfragen zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus auf die Rechnungslegung und deren Prüfung (Teil 3) erarbeitet.

    Mehr
  • 27.03.2020

    EEG 2017: IDW PH 9.970.12 und IDW PH 9.970.14 aktualisiert sowie Hinweise zur Corona-Krise

    Der Energiefachausschuss (EFA) des IDW hat zwei IDW Prüfungshinweise für die bevorstehende Prüfungssaison aktualisiert:

    Mehr

In den Ergebnissen blättern

Links und Informationen

Aufsätze in der Fachzeitschrift "Die Wirtschaftsprüfung" (WPg):

  • Weber/Grauer/Schmid, Regulierung des Finanzsektors - Entwicklungen im Mai und Juni 2020, WPg 20.2020, S. 1246
  • Bär/Goeke/Iselborn/Schriever: IFRS 9 und COVID-19 - Das Impairment-Modell im Spannungsfeld zwischen Rechnungslegung, Aufsicht und Praxis, WPg 19.2020, S. 1179
  • Fischer: Corona-Staatshilfen, Zombie-Unternehmen und Sanierung, WPg 17.2020, S. 1049
  • Fuchs/Specht: Auswirkungen von COVID-19 auf Leasingverträge, WPg 17.2020, S. 1030
  • Laas/Makarov: Wohin steuert die Marktrisikoprämie?, WPg 16.2020, S. 982 
  • Volckens/Schriever/Reitsamer: Auswirkungen der COVID-19-Krise auf den Immobilienmarkt, WPg 16.2020, S. 973
  • Castedello/Tschöpel: Auswirkungen von COVID-19 auf die Unternehmensbewertung, WPg 15.2020, S. 914
  • Tiedemann/Ratzinger-Sakel: Finanzberichterstattung und Bestätigungsvermerke im Lichte der Coronakrise – Empirische Befunde zur Berichtspraxis, WPg 14.2020, S. 791
  • Wettich, Virtuelle Haupt-, Gesellschafter- und Mitgliederversammlungen in Zeiten von COVID-19, WPg 9.2020, S. 535
  • Meinel/Degen, Kurzarbeit in der Corona-Krise, WPg 8.2020, S. 472
  • Hacker/Kamke, Rückwirkende Aussetzung der Insolvenzantragspflicht in Kraft!, WPg 8.2020, S. 467
  • Hoffmann, Coronavirus: Das Finanz- und Rechnungswesen im betrieblichen Krisenmanagement, WPg 8.2020, S. 454
  • Rimmelspacher/Kliem, Auswirkungen des Coronavirus auf die handelsrechtliche Finanzberichterstattung, WPg 7.2020, S. 381

Weblinks

Das IDW möchte seine Mitglieder mit einer Zusammenstellung von Links unterstützen. Wegen der dynamischen Entwicklungen kann es sich dabei nur um eine subjektive Auswahl handeln, die ohne eine Bewertung der jeweiligen Inhalte und ohne Prüfung auf Richtigkeit geschah. Für die Inhalte sind ausschließlich die Betreiber der Websites verantwortlich. Hinweise und Handlungsempfehlungen finden Sie u.a. auf folgenden Websites:

Hinweise von Bundesministerien

Zu Förderprogrammen und Fragen der Liquiditätssicherung:

Zum Arbeitsrecht:

Zu rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Einzelfragen:

- Einreichung von Jahresabschlüssen:

- Lieferverträge:

- Betriebsunterbrechungsversicherung:

- Insolvenzantragspflicht

- IT-Sicherheit

Zum öffentlichen Sektor:

  

Darüber hinaus haben Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Hinweise, u.a. für Mandanten, veröffentlicht:

International:

Weiteres: