Prüfungsauftrag nach Insolvenzeröffnung

Prüfungsauftrag nach Insolvenzeröffnung06:17 28.01.2019

Eine Krise des Mandanten ist für alle Beteiligten eine Herausforderung, auch für den Abschlussprüfer. Wenn der Abschlussprüfer bereits mit der Prüfung begonnen hat, stellt sich die Frage, was mit dem Prüfungsauftrag und mit dem Honorar passiert. Der BGH hat sich jüngst in einem Beschluss dazu geäußert.

Dr. Henrik Solmecke, Fachreferent und Leiter Aus- und Fortbildung beim IDW erläutert die neue Rechtslage. Das Interview führt Juliana Lofink, Content & Communication Manager beim IDW.

(veröffentlicht am 28.01.2019)
Hinweis: Mit Klick auf das Video werden Sie auf die Plattform “YouTube” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, geleitet. Dort können Sie sich über die Datenschutzbestimmungen https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de sowie die Nutzungsbedingungen informieren https://www.youtube.com/t/terms. Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie unter https://www.idw.de/idw/Datenschutz  

Mehr zum Thema

  • Aufsatz in der WPg: Kaiser, Bestellung des Abschlussprüfers während des Insolvenzverfahrens, WPg 2018, S. 1331
  • Änderung des IDW Rechnungslegungshinweises: Externe (handelsrechtliche) Rechnungslegung im Insolvenzverfahren (IDW RH HFA 1.012), abgedruckt in IDW Life 1/2019, S. 74 f.