Online-Symposion zum Nachhaltigkeitsreporting "Audit goes green" 17.11.2021

Auf einer gemeinsamen Veranstaltung von Markus Ferber, Mitglied des Europäischen Parlaments, und des IDW sprachen sich gestern eine Reihe namhafter Experten dafür aus, eine umfassende Nachhaltigkeitsberichterstattung schnell und standardisiert einzuführen.

Zur Vermeidung von Greenwashing brauche es überdies eine Prüfungspflicht für diese Nachhaltigkeitsinformationen.

Eine erste Paneldiskussion befasste sich mit den Inhalten der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Moderiert von Prof. Dr. Patrick Velte (Leuphana Universität Lüneburg) äußerten sich dazu Ugo Bassi (Abteilungsleiter Finanzmärkte, Generaldirektion FISMA, Europäische Kommission), Dr. Christopher Sessar (Chief Accounting Officer and Head of Corporate Financial Reporting, SAP SE) und Markus Ferber.

Die zweite Paneldiskussion befasste sich mit der für das Vertrauen der Adressaten essenziellen Verlässlichkeit und Prüfung der künftigen Nachhaltigkeitsberichterstattung. Hier diskutierten Alain Deckers (Referatsleiter Unternehmensberichterstattung, Audit und Ratingagenturen, Generaldirektion FISMA, Europäische Kommission), Prof. Dr. Rolf Nonnenmacher (Vorsitzender Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex) und Prof. Dr. Klaus-Peter Naumann (Sprecher des IDW Vorstands), dass die neuen Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung Auswirkungen auf die Arbeit von Aufsichtsrat und Prüfungsausschuss haben werden. Wie Prof. Dr. Klaus-Peter Naumann betonte, sollte die Prüfung sinnvollerweise durch den Abschlussprüfer des Unternehmens vorgenommen werden.