Künstliche Intelligenz: Austausch zwischen IDW und BSI 16.03.2021

Zunehmend setzen Unternehmen Künstliche Intelligenz (KI) ein. Dadurch werden Wirtschaftsprüfer verstärkt mit der Frage nach der Vertrauenswürdigkeit und Verlässlichkeit dieser Systeme konfrontiert. Das IDW befasst sich intensiv mit diesem Thema und steht darüber im Austausch mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

KI begegnet Wirtschaftsprüfern zum einen bei der Abschlussprüfung, und zwar in Fällen, in denen der Einsatz von KI im Unternehmen für rechnungslegungsrelevante Zwecke zu beurteilen ist. Zum anderen kann auch die Prüfung des Einsatzes von KI außerhalb der Abschlussprüfung notwendig werden, um Vertrauen in den Einsatz dieser Systeme zu schaffen.

Das IDW beschäftigt sich mit der Entwicklung einheitlicher Beurteilungskriterien für KI unter Berücksichtigung öffentlich bereits verfügbarer Rahmenwerke und Kriterienkataloge. Ferner erarbeitet das IDW ein festgelegtes Prüfungsvorgehen und Anforderungen an eine einheitliche Berichterstattung.

Zum Thema "Prüfung und Zertifizierung von KI" hat sich das IDW Anfang März zu einem ersten Gedankenaustausch mit dem BSI getroffen. Beide Seiten bekräftigten dabei ihre Absicht, bei diesem Thema auch weiterhin im engen Austausch zu bleiben. Das BSI setzt sich als Bundesbehörde mit Fragen der Informationssicherheit auseinander.

Themen der Digitalisierung stehen für das IDW aufgrund der hohen Bedeutung für den Berufsstand oben auf der Agenda; beispielsweise hat sich das IDW mit cloudbasierten Geschäftsmodellen und der Blockchain-Technologie befasst (>> Themen & Branchen >> Digitalisierung).