IDW Stellungnahme zur Konsultation der Monitoring Group zur zukünftigen Ausgestaltung des internationalen Standard Setting 09.02.2018

Die Monitoring Group of Regulators, eine Gruppe von internationalen Regulatoren, hat im November 2017 weitreichende Vorschläge zur Änderung von Struktur und Prozessen des internationalen Standard Setting in der Abschlussprüfung veröffentlicht. Unter anderem schlägt sie die Herauslösung der Standard Setting Boards (IAASB für Prüfung und IESBA für ethische Grundsätze) aus der IFAC vor. Hierdurch soll der Einfluss des Berufstandes auf das Standard Setting reduziert werden. Angeregt wird auch ein neues Finanzierungsmodell mit einer (freiwilligen) Abgabe der internationalen Netzwerke der Prüfungsgesellschaften.

In seiner Stellungnahme stellt das IDW klar, dass es grundsätzlich offen ist für eine grundlegende Strukturdiskussion. Aus Sicht des IDW hat aber die Monitoring Group die Risiken, die sich aus ihren Vorschlägen ergeben können, nicht ausreichend beurteilt. Auch habe die Monitoring Group die Stärken und Schwächen des derzeitigen Standard Setting Modells nicht vollständig analysiert. Das Alternativmodell sei noch nicht vollständig beschrieben, was eine abschließende Bewertung unmöglich mache. Das IDW fordert eine angemessene Beteiligung des Berufsstands am Standard Setting zur Sicherung der Qualität des Standard Setting.