Fortsetzung des IDW ERS HFA 48: Einzelfragen der Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9: Wertminderung 14.09.2016

Mit der Neufassung von IFRS 9 hat das IASB die Bilanzierung von Finanzinstrumenten wesentlich verändert. Vor allem die Einführung eines stärker zukunftsorientierten Wertminderungsmodells (Expected Credit Loss Model) stellt wegen seiner Komplexität, der vielen Schätzungen und Ermessenspielräume sowohl Abschlussersteller als auch Prüfer vor zahlreiche Herausforderungen.

Der Hauptfachausschuss des IDW hat eine weitere Fortsetzung der IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Einzelfragen der Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9 (IDW ERS HFA 48) verabschiedet. Diese befasst sich mit Einzelfragen zum neuen Wertminderungsmodell und enthält u.a. Ausführungen zu den folgenden Themen:

  • Anwendungsbereich der Wertminderungsregelungen
  • Bestimmung einer signifikanten Erhöhung des Kreditausfallrisikos
  • Bemessung der erwarteten Kreditverluste
  • Verwendung von angemessenen und belastbaren Informationen.

Die Kommentierungsfrist endet am 09.12.2016. Der Entwurf kann in Kürze in der Rubrik "Verlautbarungen, Entwürfe" heruntergeladen werden. Zudem wird er im Heft 10/2016 der IDW Life veröffentlicht.

Hinweis:

Das IDW entwickelt derzeit eine neue Verlautbarung, die Einzelthemen aus allen wesentlichen Abschnitten von IFRS 9 ansprechen und bereits in der Umstellungsphase eine Hilfestellung für die Beantwortung von Zweifelsfragen bieten soll. Am 13.05.2016 wurde der erste Teil von IDW ERS HFA 48 verabschiedet. Darin erörtert werden Einzelfragen zum Anwendungsbereich, zum Abgang von finanziellen Vermögenswerten und finanziellen Verbindlichkeiten sowie zur Klassifizierung und Bewertung (ohne Wertminderung). Am 14.06.2016 folgte die Fortsetzung von IDW ERS HFA 48 zum Hedge Accounting.

Ansprechpartner im IDW ist Uwe Fieseler.