WPg 7.2021, S. 430

Ausweis der Kosten eines Börsengangs im IFRS-Abschluss
Von WP StB Patrick Hallpap

Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Erfassung von Kosten im IFRS-Abschluss, die im Zusammenhang mit dem Börsengang eines Unternehmens anfallen. Sofern Kosten die drei in IAS 32.37 genannten Kriterien kumulativ erfüllen, sind sie als Transaktionskosten für die Eigenkapitalbeschaffung zu qualifizieren und als solche ohne Berührung der Gewinn- und Verlustrechnung unmittelbar im Eigenkapital zum Abzug zu bringen. Im Folgenden werden zum einen die drei Kriterien analysiert und auf typische Geschäftsvorfälle, die im Kontext eines Börsengangs anfallen, angewendet. Zum anderen wird die bilanzielle Erfassung von Kosten untersucht, die nur anteilig der Eigenkapitalbeschaffung und daneben auch dem Börsengang im Ganzen zuzuordnen sind.