WPg 6.2019, S. 351

Finanzierungspolitiken, Tax Shield und Insolvenz in der Unternehmensbewertung – ein integrativer Ansatz
Von Dr. Sven Arnold, Jun.-Prof. Dr. Alexander Lahmann, Maximilian Schreiter und Prof. Dr. Bernhard Schwetzler

Wird ein verschuldetes Unternehmen unter Verwendung der Discounted-Cash-Flow-Verfahren bewertet, so sind regelmäßig Annahmen zur Finanzierungspolitik zu treffen. Als Standardannahme wird in Wissenschaft und Praxis entweder auf die wertorientierte oder die autonome Finanzierungspolitik zurückgegriffen. Beide Finanzierungspolitiken können jedoch als Spezialfall einer allgemeineren Annahme – der diskontinuierlichen Finanzierungspolitik – dargestellt werden. Diese bietet unter anderem die Möglichkeit, die tatsächliche Kreditlaufzeit in Form von Refinanzierungszeitpunkten abzubilden. In diesem Zusammenhang wird auch das Spannungsfeld zur Bewertung von Unternehmen unter Einbeziehung des Insolvenzrisikos beleuchtet.