WPg 4.2021, S. 258

Das StaRUG (Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz) ist in Kraft!
Von RA Dr. Maximilian Hacker und RA Dr. Dominic Weber

Die COVID-19-Pandemie ist ein Härtetest für die deutsche Wirtschaft. Die aktuellen Maßnahmen greifen die Substanz und die finanziellen Reserven vieler Unternehmen an. Seit dem 01.01.2021 bietet das StaRUG (Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz) Unternehmen die Option, sich außerhalb eines Insolvenzverfahrens in einem gesetzlich definierten Rahmen zu restrukturieren. Die Restrukturierung erfolgt über einen sogenannten Restrukturierungsplan, dem "nur" eine qualifizierte Mehrheit der betroffenen Gläubiger zustimmen muss. Das StaRUG schließt damit die bestehende Lücke zwischen einer konsensualen vorinsolvenzlichen Restrukturierung und einer Restrukturierung über ein Insolvenzverfahren