WPg 23.2018, S. 1533

Steuerrechtliche Gestaltungsfreiheit „im Würgegriff“ der Missbrauchsvermeidungsnormen?
Von StB/FBIStR Dipl.-Kfm. Dipl.-Oec. Dr. Andreas Mammen, M.I.Tax, und Dipl.-Finw. (FH) Dipl.-Kfm. StB Lars F. Nielsen

Die Normenflut im internationalen Steuerrecht wächst stetig. Dies liegt vornehmlich an der steigenden Zahl
von Missbrauchsvermeidungsnormen unterschiedlicher Rechtsetzungsorgane. Sie greifen regelmäßig in die
Freiheitsrechte der Steuerpflichtigen ein. Der Missbrauchsbegriff ist diskutabel und wird verschiedenartig
ausgelegt. Die Autoren nehmen dies anlässlich neuerer unionsrechtlicher Missbrauchsvermeidungsnormen auf
und diskutieren diese Normen exemplarisch.