WPg 22.2020, S. 1349

Zur Notwendigkeit eines "CSR-RUG 2.0"
Von Prof. Dr. Patrick Velte, WP StB Ellen Simon-Heckroth und WP StB Nils Borcherding

Seit dem Geschäftsjahr 2017 müssen bestimmte Unternehmen des öffentlichen Interesses (Public Interest Entities) eine nichtfinanzielle Erklärung nach dem CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz (CSR-RUG) erstellen. Aufgrund der damaligen Strategie der Bundesregierung, die europäische CSR-Richtlinie aus dem Jahre 2014 möglichst 1:1 in Deutschland umzusetzen, ergeben sich viele Freiheitsgrade für die berichtspflichtigen Unternehmen, unter anderem bei der inhaltlichen und zeitlichen Gestaltung sowie der Form der Veröffentlichung. Im vorliegenden Beitrag werden die Ergebnisse bisheriger Untersuchungen zusammengestellt und die derzeitigen Schwächen der nichtfinanziellen Unternehmensberichterstattung identifiziert. Insoweit ergibt sich aus Sicht der Verfasser die Notwendigkeit für ein "CSR-RUG 2.0".