WPg 22.2020, S. 1331

Wirtschaftsprüfung und Künstliche Intelligenz - Praxisrelevanz oder Utopie?
Von Prof. Dr. Kai-Uwe Marten, Felix Hofstetter, M.Sc., Valentin Reichelt, M.Sc., und René Schleehuber, M.Sc.

Während neue Technologien – beispielsweise Data Mining oder Process Mining – immer weiter ausreifen und in der Abschlussprüfung bereits eingesetzt werden, zeigt sich ein neuer Trend hin zur Entwicklung von Analysetools, die mit Künstlicher Intelligenz (Artificial Intelligence) arbeiten. Hierdurch sollen die in einer Abschlussprüfung durchgeführten Analyseprozesse vereinfacht, automatisiert und ihre Leistungsfähigkeit verbessert werden. Dieser Beitrag stellt aktuell diskutierte Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz in der Abschlussprüfung vor und gibt dazu einen Einblick in den Entwicklungsstand dieser Technologie. Dabei sind Herausforderungen für den Berufsstand zu diskutieren, wodurch die Bedeutung des Einsatzes von  Künstlicher Intelligenz in der Abschlussprüfung möglicherweise abgeschwächt wird oder gar in einer Utopie enden könnte.