WPg 12.2020, S. 715

Müssen öffentliche Unternehmen bei der Ausschreibung der Abschlussprüfung das Vergaberecht beachten?
Von WP StB DDr. Ulrich Kraßnig, LL.M.

Der vorliegende Beitrag befasst sich mit dem Problem einander widersprechender Normen des Vergaberechts auf der einen Seite sowie der Materiengesetze des Unternehmens-, Gesellschafts- und Berufsrechts auf der anderen Seite bei der Auswahl des Abschlussprüfers durch öffentliche Unternehmen. Integrierender Bestandteil des hier aufgezeigten Lösungswegs ist der lex-specialis-Charakter der Materiengesetze, die ein in sich geschlossenes zielgerichtetes Abschlussprüfer-Auswahlverfahren vorsehen, wodurch die Notwendigkeit eines Harmonisierungsversuchs mit dem Vergaberecht nicht gegeben ist.