WPg 10.2020, S. 552

Referenzzinssätze: Phase II des IASB-Projekts zur IBOR-Reform
Von WP CPA FCA Dr. Markus Fuchs und WP Andriy Alymov

Die Welt der Referenzzinssätze (Interbank Offered Rates – IBOR) ist in Bewegung. Wesentliche Akteure sind hier die EZB als europäische Bankenaufsichtsbehörde und der IASB als Standardsetzer für die internationale Rechnungslegung. Dieser Aufsatz beschäftigt sich nach einer kurzen Übersicht über Änderungen an IFRS 9, IAS 39 und IFRS 7 in Phase I des IBOR-Projekts des IASB mit weiteren in Phase II des Projekts geplanten IFRS-Änderungen. Dazu hat der IASB am 09.04.2020 mit ED/2020/1 einen konkreten Vorschlag unterbreitet. In diesem Entwurf geht es vor allem um Änderungen bei der vertraglichen Modifikation von Finanzinstrumenten und um Erleichterungen für das Hedge Accounting nach IFRS 9 bzw. IAS 39. Diese Aspekte werden im Folgenden auch kurz aus handelsrechtlicher Sicht analysiert.