18.2020, S. 1137

Nießbrauch an Mitunternehmeranteilen in der Nachfolgeplanung
Von RA StB Dr. Christian Philipp Steger und StB Laura Schuhbaur, LL.M.

Nießbrauchsrechte und Stimmrechtsvollmachten sind in der Praxis höchst relevante und unverzichtbare Instrumente zur Gestaltung der Unternehmensnachfolge. Diese bargen jedoch in der Vergangenheit stets ein nicht unerhebliches Risiko der Gefährdung der Anwendbarkeit der in diesem Zusammenhang einschlägigen ertrag- und erbschaft- bzw. schenkungsteuerlichen Begünstigungsvorschriften gemäß §§ 13aff. ErbStG sowie § 6 Abs. 3 EStG. Aufgrund des potenziell hohen Steuerrisikos, das der Übergang unternehmerischen Vermögens auf die nachfolgende Generation birgt, ist es daher zu begrüßen, dass der BFH zur Fortbildung der Rechtssicherheit auf diesem Gebiet beigetragen hat.